Philip Gerdes

Kommunikationsdesign

 
05 Angst.tif

Niemals wieder - Worte und ihre Resonanz

Vor 75 Jahren haben sie gesagt: Nie wieder!

Heute, nachdem langsam die letzten Zeitzeugen verschieden sind, scheint dieser so klar formulierte Ausruf verschwommen und fern. Wo einst Zuversicht und Vereinigung verheißungsvoll aufwarteten, haben Frust und Angst die Überhand gewonnen. Getrieben von blindem Machthunger verbreitet sich das Wort der neuen Rechten wie ein Lauffeuer und schürt dabei Hass und den Wunsch nach Abgrenzung nicht nur in Europa, sondern auf der ganzen Welt. 

In meiner Arbeit habe ich mich nur auf Deutschland und nur auf eine einzige Persönlichkeit des rechten Metiers konzentriert. Es geht mir darum exemplarisch aufzuzeigen, welche irrwitzigen Aussagen ein

Politiker auf Landesebene heute treffen kann, ohne ernsthafte Konsequenzen befürchten zu müssen. Ferner möchte ich zeigen, dass eben diese Aussagen mit Teilen der Bevölkerung resonieren und dadurch schlussendlich unser gesellschaftliches Geflecht vor die Zerreißprobe gestellt wird. Wenn eine Partei wie die AfD als drittstärkste Kraft mit 12.6 % im Bundestag vertreten ist, habe ich Angst. Große Angst vor den Entscheidungen die durch uns über uns alle getroffen werden. Natürlich kann das Anprangern einzelner Personen dieses tief in die Gesellschaft verankerte Problem nicht lösen. Ich begreife meine Arbeit daher als einen Aufruf zum Reflektieren, als ein präventives Mahnmal entgegen der potenziellen Folgen eines erneuten Zuwachses des rechten Flügels mit Blick auf die anstehenden Bundestagswahlen in 2021. Deutschland, als ein Land welches trotz unaussprechlicher Verbrechen eine zweite Chance erhalten hat, bleibt der Welt und allen voran sich selbst gegenüber schuldig, das Vergangene bis in alle Ewigkeit im kollektiven Gedächtnis der Lebenden zu wahren. In einem Land mit einer solchen Geschichte ist mir jede Stimme am rechten Rande des Wahlzettels unbegreiflich.

Unsere Geschichte darf sich nicht wiederholen.

Niemals wieder!